Katzenhilfe Hoyerswerda e.V
Industriegelände Straße A
02977 Hoyerswerda

Tel: 03571 | 428180
Fax: 03571 | 428180
E-Mail:
katzennot@gmx.de

Bevor es zu spät ist, ein vorzeitiger leiser Hilferuf -
ein kurzer Überblick zu der prekären Situation bei der Katzenhilfe


Wenngleich diese Überschrift etwas komisch klingt, so spiegelt sie doch die momentane Situation in unserem Tierheim wieder. Im Moment ist die Zeit gekommen, wo wir über jedes Geschenk und jede Spende in Freude ausbrechen und sehr dankbar sind. Wie schon oft in den vielen Jahren unseres Bestehens sind wir wieder einmal in eine Situation gekommen, wo das Betreiben des Tierheimes auf lange Sicht Bedenklichkeit erweckt. Hilferufe über die Öffentlichkeit bewirkten dann eigentlich immer ein Wunder. Auch mit unserem heutigen Hilferuf hoffen wir auf offene Herzen und Ohren lieber Tierfreunde. Wie wir alle wissen, das ist ja auch privat ganz gut zu spüren, ist alles teurer geworden. Bei uns hat sich das drastisch im Katzenfutter- und -streubedarf, in den Tierarztkosten und den täglich benötigten Haushaltsgebrauchsgegenständen, niedergeschlagen. Nun steht die kalte Jahreszeit vor der Tür und auch da werden wir auf jeden Fall Mehrkosten haben, die uns bereits jetzt schon große Sorgen machen, denn allein die Heizkosten waren ja schon jedes Jahr ein nicht zu unterschätzendes Thema. Dazu kommen dann noch Wasser und Strom. Einen großen Verlust erlitten wir über mehrere Monate durch die von uns genutzte Katzenstreu, die wir über Jahre durch eine Firma geliefert bekamen. Die Qualität dieser Streu ließ in den letzten Monaten mehr als zu wünschen übrig. Trotz großzügigem Stückpreisangebot der betreffenden Firma, stiegen unsere Entsorgungskosten für diese Streu ins Unermeßliche. Wir waren also gezwungen, hier einen neuen Anbieter zu finden, was wirklich nicht einfach war. Jetzt wurde, nach langer Überlegung und Berechnung, eine Zusammenarbeit mit Masterfoods vereinbart. Die erste Lieferung wird in den nächsten Tagen versandfrei bei uns eintreffen. In der Hoffnung die Müllkosten durch bessere Qualität der Streu reduzieren zu können, warten wir auf diese bestellte erste Lieferung. Der Preis für diese Streu ist natürlich höher als früher, dafür aber hat sie eine gute Qualität und bei einer Abnahme von 100 Sack (á. 20kg) erhalten wir (je nach Angebot) kostenloses Katzennass- oder -trockenfutter dazu.
Und Futter benötigen wir in Größenordnungen!

Einen großen Einschlag in unsere Finanzen hinterließen auch die Bauarbeiten, die wir seit 2 Monaten durchführen. Die Dringlichkeit, die beiden großen Katzenräume zu sanieren, ließ keinen Aufschub mehr zu! Zudem haben wir zwei sehr gute Männer, Herrn Eschke und Herrn Hödtke (beide 1€-Jobber), die diese Arbeiten fach- und sachgerecht und mit viel Hingabe und persönlichen Einsatz durchführen. Ihre Beschäftigungsmaßnahmen, durch die Agentur für Arbeit, laufen Ende Oktober bzw. Mitte November aus und es ist Eile geboten. Eine Hoffnung auf Verlängerung ist wohl auf jeden Fall, laut aktuellem Wissen, illusorisch.
Hier werden uns zwei sehr wichtige Arbeitskräfte verloren gehen, die wirklich was können und bewirken.

Vorgenommen haben wir uns, noch vor dem Winter, mit Hilfe dieser Männer, endlich den erforderlichen Tierarztraum herzurichten. Die Möbel für einen solchen Raum, wo unsere Tierärztin dann fachgerecht ihre aufwendige wöchentliche Arbeit durchführen kann, sind bereits vorhanden.
Benötigt werden dafür noch: 1 Keramikwaschbecken mit Armaturen, Leuchtstofflampen und selbstverständlich Fliesen und -zubehör. Wir wissen noch nicht, ob wir das im Alleingang noch schaffen werden, Mühe geben wir uns ganz sicher.

In der Ausstattung unserer Katzenräume gibt es derzeit, in Hinsicht auf den kommenden Winter auch einige Lücken. Gern würden wir neue kuschlige waschbare Schlafkörbchen oder auch mittlere Weidenkörbchen gegen die alten abgenutzten und verwaschenen Körbe austauschen. Im Winter kommen die Katzen (ob alt oder jung) stets krank und heruntergekommen an. Es ist dann für uns eine Freunde zu sehen, wie diese Tiere die Wärme und Gemütlichkeit eines solchen Körbchens genießen. Auch warme Decken (am liebsten Fleece- oder Babydecken) werden wieder gebraucht, um Quarantänekäfige und Schlafkörbe kuschelig herzurichten. Katzenspielzeug wäre für die vielen Jungkatzen, die doch so gern den ganzen Tag spielen wollen, auch nötig. Jedoch bitten wir darum, auf Hundespielzeug, wie wir es in letzter Zeit häufiger erhielten, zu verzichten. Es ist schade um das Geld, denn wir können diese Sachen leider nicht gebrauchen, denn die Katzen wissen, z.B. mit einem Kau- oder Wurfknochen für Hunde, einfach nichts anzufangen.

Noch ein wenig Statistik: Wir haben bis zum heutigen Tag in diesem Jahr rund 100 Katzen vermittelt. Das Haus ist jedoch, bedingt durch die vielen Haushaltsabgaben und Fundkatzen, durchgehend mit über 200 Katzen belegt. Froh sind wir darüber, dass wir diese Entwicklung frühzeitig erkannten und mit Hilfe unserer Fantruppe noch einen zusätzlichen Katzenraum ausbauten.
Was kostet eine Wochenration für EINEN Stubentiger?
Nun kann man sich ausrechnen, was uns die vielen Katzen nur an Futter kosten. Also Futterspenden (Nass- und Trockenfutter) sind herzlichst willkommen.

Was passiert sonst noch? Eine Verlinkung zu Amazon.de wird demnächst auf der katzennot-Seite online gehen. Der Vorteil bei amazon - sehr oft keine Versandgebühren deutschlandweit und eine sehr große Anzahl an Artikeln (nicht nur Bücher, sondern auch Geschenke für Geburtstage, Einzüge, Umzüge, Halloween, Vorweihnachts- und Weihnachtszeit etc.). Für jeden Einkauf dort, wird eine kleine Spende an unser Tierheim abgeführt. Wichtig ist jedoch: Über www.katzennot.de den amazon-Button klicken und dann erst bei amazon einkaufen - sonst bekommen wir leider nichts.
Also los, für die Katzenhilfe Hoyerswerda ist jeder Einkauf ein Gewinn. Weihnachten steht vor der Tür und es werden doch sicher viele Geschenke für die ganze Familie usw. benötigt. Wir würden uns sehr freuen!

Wer sonst noch Ideen, Vorschläge, Gedanken für eine Spenden-/Patenschaftskampagne hat, haltet damit nicht hinterm Berg. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung, wenn es nur weiterhilft.

Wie ihr seht, es sind viele Sorgen und Wünsche auf einmal, doch wir versprechen, dass wir mit der Hilfe von euch, liebe Tierfreunde, alles meistern werden. Aufgeben und Kopf hängen lassen war selbst in schwersten Zeiten nicht unser Ding!

Vielen Dank für euer Interesse und Eure Aufmerksamkeit,
herzliche Grüße vom Team der Katzenhilfe Hoyerswerda e.V.

Oktober 2005